Winter

 

Rezept für ein gutes neues Jahr

Man nehme: 12 Monate, putzte sie sauber von
Bitterkeit, Geiz, Angst und Neid.

Zerlege jeden Monat in 30-31 Teile, sodass der Vorrat genau für 1 Jahr reicht.
Es wir jeder Teil einzeln angerichtet: aus 1 Teil Arbeit und 2 Teilen Frohsinn und Humor.

Dann füge man 3 EL Optimismus, 1 TL Toleranz,
1 Körnchen Ironie, 1 Prise Takt und 1 g Gottvertrauen hinzu .
Nun wird die Masse sehr reichlich mit Liebe übergossen.

Das fertige Gericht schmücke man mit einem Sträußlein kleiner Aufmerksamkeiten
und serviere täglich mit Heiterkeit und einem passenden Lied .
Dazu gehört 1 Glas guter, würziger Wein.

Aus „Weihnachtliche Klostergeschichten “, rororo Verlag – Wunderlich Taschenbuch

Heilpflanzen
Heilpflanzen begleiten uns das ganze Leben. Dank Ihren Inhaltsstoffen können wir Linderung und Heilung erfahren. Jede Jahreszeit trägt eigene Früchte, deren Wirkstoffe zu Medikamenten in unterschiedlichster Form gewonnen werden können.

  • Mistel: Ein Heilmittel das in der Krebstherapie Anwendung findet
  • Kiefer: Sekretfördernd, antiseptisch, krampflösend,durchblutungsfördernd
    Wirkungsbereich: Erkältungskrankheiten, Muskelschmerzen, Rheuma .
  • Eukalyptus: Tötet Bakterien ab, durchblutungsfördernd, krampflösend
    Wirkungsbereich: Erkältungen, Kopfschmerz, Stirnhöhlenentzündung.
  • Zimt: Entzündungshemmend, Kreislauf stabilisierend
    Wirkungsbereich: Krämpfe, Verspannungen, Kreislaufschwäche, Infekte.
  • Anis: Krampflösend, antibakteriell
    Wirkungsbereich: Blähungen, Mundgeruch, Schlafstörungen, Kopfschmerz.


Ritual
Sich Zeit schenken: Nehmen Sie sich am Abend die Zeit in einem Zimmer Ruhe zu finden, Stille zu ertragen. Dazu suchen Sie sich einen bequemen Platz und stellen alle Geräte aus. Kein TV-, kein Radio-, kein Computer-, kein Staubsaugergeräusch ist zu hören. Dann stellen Sie in Reichweite eine Kerze auf und legen Streichhölzer daneben. Nun löschen Sie das Licht im Zimmer. Spüren Sie die Dunkelheit und lassen Sie sich auf die Stille ein. Wenn Sie denken, dass Sie genug erlebt haben und die Stille bei Ihnen angekommen ist, zünden Sie die Kerze mit einem Streichholz an und kommen langsam wieder in den Alltag zurück. Machen Sie diese Übung regelmäßig mehrere Tage hintereinander. Sie werden überrascht sein.

Gesundheits-Tipp: Pflegen und Stärkung im Winter
Gerade jetzt im Winter ist Ihre Haut trockener, warmer Heizungsluft und windiger Kälte ausgesetzt. Unter der warmen Kleidung leidet sie an Sauerstoffmangel.
Deshalb pflegen Sie sich jetzt besonders gut.
Fußpflege: Gönnen sie sich ein abendliches Fußbad. Massieren Sie Ihre Füße und machen Sie Fußgymnastik. Anschließend verwöhnen Sie die Haut mit einer Lotion. Denken Sie auch an die Nagelpflege. Zum guten Schluss packen Sie Ihre Füße in warme Wollsocken ein.
Körperpflege: Wecken Sie sich morgens mit einer Trockenbürstung nach Kneipp. Dazu verwenden Sie eine weiche Massagebürste und fangen von rechts nach links und von unten nach oben an. Beginnen Sie mit den Füßen aufsteigend bis zum Becken, dann die Hände aufsteigend bis zu den Schultern. Strichführung immer in einer Richtung.
Brust und Rücken bürsten Sie von der Mitte aus nach außen. Frauen sollten keine Brustbürstung durchführen. Beim Bauch machen Sie eine Ausnahme. Bürsten Sie von rechts unten (Blinddarmgegend) kreisförmig im Uhrzeigersinn über den Leib.
Achten Sie darauf sich keine Striemen und keine Kratzspuren zuzufügen. Krampfadern sind kein Hindernisgrund, solange keine Entzündungen oder Beingeschwüre vorhanden sind.
Zeitaufwand: 5 Minuten, am besten am Morgen zum Aufwachen. Danach gehen Sie frisch in den Tag. Wirkung: Mehrdurchblutung der Haut, kreislaufanregend, allgemeine Abhärtung, Hautkosmetik. (aus „Das kleine Kneipp-1x1 vom Kneipp Bund e.V.). Anschließend können Sie sich mit einem leichten pflegenden Lotion verwöhnen (zum Beispiel: Schüssler Nr. 11 Silicea Lotio / Louis Widmer Remederm Lotion).
Immunstärkung: Nutzen Sie die kalten Monate um ihren Körper abzuhärten. Gehen Sie immer wieder raus an die frische kalte Luft. Und besuchen Sie regelmäßig die Sauna. Wenn Sie unter Herz- und Kreislaufproblemen leiden, Krampfadern haben oder an einer Schilddrüsenstörung erkrankt sind, sollten Sie zuerst mit Ihrem Arzt Rücksprache halten und den Saunabesuch auf Ihre Befindlichkeit abstimmen.

Anisnüsse-Rezept
560 g brauner Zucker
5 Eier
560 g Mehl
17 g Zimt
9 g gestoßene Gewürznelken
1 MSP Kardamon
3 EL Anis
1 MSP Pfeffer
Unbehandelte, geriebene Zitronenschale von einer Frucht
Der Zucker wird mit den Eiern in einer Schüssel schaumig gerührt. Mehl, Zimt, gestoßene Nelken, etwas Kardamon, Anis, Pfeffer und die fein gewiegte Schale einer Zitrone mit der Schaummasse verkneten, den Teig halbfingerdick auswalken und verschiedenen Formen ausstechen. Diese „Nüsse“ sollten über Nacht ruhen. Die über Nacht getrockneten „Anisnüsse wenden und mit der Oberseite auf ein mit Mehl bestäubtes Blech legen. Im Backofen bei mittlerer Temperatur schön gelblich backen.
Backzeit: ca. 15 Min Backtemperatur: 150-175 Grad (Ober-/Unterhitze)

Ausflugstipp
Entdecken Sie den Mooswald
Besuchen Sie den Mooswald in den Wintermonaten. Er eignet sich vorzüglich für Fahrradtouren, Spaziergänge, Wanderungen. In Freiburg gehört er aber auch zu den Laufstrecken von Joggern und Nordic-Walkern. Ihre Strecke beginnt am Wolfswinkel im Stadtteil Mooswald. Dort steht am Parkplatz eine Tafel mit den ausgewiesenen Strecken.
Dezember: Es ist die Zeit der Holzernte im Wald. Die Bäume befinden sich jetzt in der „Winterruhe“. Wenn Sie nun durch den Wald streifen, um frische Luft zu tanken oder Moose, Äste und Zapfen für ihren Adventschmuck zusammeln, werden Sie immer wieder auf Waldarbeiter treffen.
Januar: Kennen Sie die Hochdorfer Matten? Hinter der Schnittgutsammelstelle in der Bebelstraße (Industriegebiet Hochdorf) biegen Sie in den Linkmattenweg ab. Von hier aus gelangen Sie in den Bereich des Mooswaldes in dem sich Wald und Wiesenflächen abwechseln. In der Morgen- oder Abenddämmerung haben Sie die Chance die unterschiedlichsten Waldtiere beim Äsen zu beobachten. Rehe, Hasen, Wildschweine und Füchse kann man mit etwas Glück antreffen. Oder die Spuren von Dachs und Marder suchen. Es macht Spaß mit Kindern auf Fährtensuche zu gehen.
Februar: Dieses mal führt der Ausflug zur Mittelwaldfläche des Mooswaldes am Opfinger- Baggersee. Diesen können Sie mit dem Fahrrad via Rieslfeld oder mit der VAG Haltestelle „Kleingärten“ erreichen. Rund um den See erleben Sie einen Mischwald mit bis zu 150-jährigen Eichen.

Aus “Der Mooswald – Ein Führer durch das Jahr “ (ISBN 3-935737-48-3) Schutzgemeinschaft Freiburger Mooswald e.V.

Winterwanderung
Werner Kästle empfiehlt in seinem Buch, „Wandern. Schauen. Erleben – 35 Wandervorschläge am Kaiserstuhl, Tuniberg, Nimberg und im Rheinwald“ (Schillinger Verlag-Freiburg, ISBN 3-89155-139-8) eine besonders abwechslungsreiche Wanderung. Sie ist nicht kinderwagen- und rollstuhltauglich, kann aber mit mehreren kleineren Pausen gut mit Kindern bewältigt werden.

„Kelten, Römer und Alemannen am Limberg „, so lautet ihr Motto. Auf 6,2 km führt sie uns von Sasbach-Schifflände über Limburg, Lützelberg zurück zum Rheinwald und zum Parkplatz. Mehrere Tafeln erklären die botanische und historische Vielfalt dieser Gegend . Nachdem Sie über Stufen die alte Ritterburgruine erreicht haben, führt der Weg Sie durch einen Wald hinauf in die Reben. Gerade in der Adventszeit können Sie die Wanderung auch für einen besinnlichen Aufenthalt in der Wallfahrtskapelle auf dem Lützelberg nutzen.

Ausflugstipp am Wasser
Schenken sie sich einen Gesundheitstag und besuchen Sie eines der zahlreichen Thermalbäder unserer Region. In Freiburg zum Beispiel das Eugen-Keidel-Bad